Feinwerktechnik für Schüler

Aus FeinwerkWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Schüler beim Tag "Faszination Mechanik" im BSZ Prina (Quelle: Nagel)

Inhaltsverzeichnis

aktuelle Veranstaltungen

  • TU Dresden- Feinwerktechnik:
    • Betreuung von Schülerprojekten
    • Teilnahme am Schnupperstudium: Führungen durch Labore; Vorlesungen
    • Vorträge in Gymnasien und Berufsschulen zu Themen, wie Bionik, Gerätetechnik, Konstruktion usw. (Termine: ständig)
    • Betreuung von Schulprojekten
    • Gerätetechnik erleben - wir analysieren Technik und ihre Funktionsweise (im Herbst in Kooperation mit IMPRO e.V.)

Was ist eigentlich Feinwerktechnik?

Ein moderner Trockenrasierer
(Quelle: Braun GmbH)

Feinwerktechnik ist nichts Altmodisches, sondern beinhaltet das Entwickeln moderner Gerätetechnik, die sowohl aus mechatronische Strukturen als auch mikrotechnischen Lösungen bestehen kann. Nur der Begriff "Feinwerktechnik" ist schon viele Jahrzehnte alt, weil man die vielfältigen Produkte der Feinwerktechnik schon seit langem erfolgreich einsetzt. Am Anfang ging es um Messgeräte für die Zeit und den Ort, wichtige Parameter für die Landwirtschaft und den Handel. Damals gab es noch keine Elektrotechnik oder Mikroelektronik. Der Begriff der Feinwerktechnik wurde für das Gebiet eingeführt, was ebensolche Produkte repräsentiert (siehe Typische Produkte der Feinwerktechnik). Damals waren Produktentwickler noch echte Tüftler und Erfinder und galten als Meister ihres Faches. Denkt hier z.B. an die Uhrmacherzunft oder die Rechenkünstler. Häufig erfüllten feinwerktechnische Geräte nicht nur eine Funktion, sondern galten als Kunst- und Sammelobjekte. Allerdings konnten sich diese häufig nur Könige leisten. Heute noch bewundern wir z.B. die im 18. Jahrhundert geschaffenen Androiden mit ihren beeindruckenden Fähigkeiten und kuriosen Eigenschaften. Die Ansprüche der Menschen wuchsen im Laufe der Zeit, so um z.B. die Genauigkeiten zu steigern. Daher setzte man stets die neuesten Technologien der Zeit ein. Und deshalb sind heute moderne Geräte der Feinwerktechnik häufig mit Elektronik, Mikrorechentechnik und Software vollgestopft. Nur so können sie zahlreiche Funktionen erfüllen und zugleich klein und leicht sein.

Warum könnte mich Feinwerktechnik interessieren?

Wer technisch interessiert ist, findet hier seine Bestätigung, weil die Bandbreite der Aufgaben so groß ist. Hier kann jeder entsprechend seinen technischen Neigungen sein eigenes Betätgiungsfeld finden. Interesse an Mechanik, Software oder Elektronik oder am Finden besonders origineller Lösungen, z.B. durch zielgerichtete Suche nach biologischen Vorbildern? Euch faszinieren Miniaturantriebe und was man damit alles bewegen kann? Das Gebiet der Feinwerktechnik gibt das her, denn häufig geht es um messtechnische oder konstruktive, fertigungstechnische oder konzeptionelle Fragen, die möglichst innovativ zu lösen sind. Warum innovativ? Nun, die zu lösenden Aufgaben fließen in die Entwicklung verkaufsfähiger Produkte ein und diese werden nur verkauft, wenn die Produkteigenschaften überzeugen. Prüft doch mal, welche feinwerktechnischen Produkte ihr zu Hause habt!

Was kann ich selbst tun?

Eine Nikon-Spiegelreflexkamera von innen (Quelle: Nagel)

Als Wichtigstes: neugierig sein! Man kann gerade anhand bestehender Produkte viel lernen. Habt ihr Euch schon einmal gefragt, wie eigentlich ein bestimmtes Gerät funktioniert? Z.B. ein Drucker, ein Fotoapparat, ein Videogerät oder oder... Nehmt doch mal ein Geräte auseinander und analysiert es bezüglich der Funktionen! Achtung, unbedingt auf Sicherheit achten!!! Auch wir bieten regelmäßig derartige Kurse an, siehe aktuelle Veranstaltungen. Ihr könnt auch gern einiges nachlesen unter: Wie funktioniert das?

Ansichten
Persönliche Werkzeuge